Kategorie-Archiv: Allgemein

Wer verdrückt ein 1700g Steak?!

R-Tomahawk Steak

Da ist der Name Programm! Im Stamser Hof in Stams bleiben bei der Bestellung dieses Gerichtes wohl keine Mägen leer  …

  • R-Tomahawk – Steak
  • Dry Aged
  • Vom Mieminger Sonnenplateau
  • 1700g
  • 30 Monate alt
  • 1x auf der Alm

Infos

Homepage: www.stamserhof.at
Facebook: Restaurant Stamser Hof

Na dann Mahlzeit ….

Wer würde es alleine schaffen?

Teile das Bild auf Facebook und markiere einen Freund der es alleine aufessen würde ;)

steak

 

venet

Ein Streifzug durch Tirol

Fotos von Alex Rinner ab sofort im Shop

alexrinner

Als Zahnarzt in Landeck verdient er sich sein täglich Brot – Fotografie ein atemberaubender Zeitvertreib. Ob im Winter mit Ski oder im Sommer in den Wanderschuhen – Alex Rinner schafft mit seinen Aufnahmen immer wieder tolle Erinnerungen an seine Ausflüge und Abenteuer. Vor allem in Tiroler Oberland ist kein Berg vor ihm sicher, und auch Tiere wagen sich immer wieder vor seine Linse!

Danke das Du dabei bist!

Wir freuen uns bekannt geben zu dürfen, dass Bilder von Alex Rinner ab sofort in unserem Shop verfügbar sein werden. Diese werden nun von Zeit zu Zeit eingepflegt und können direkt unter www.tirol-blog.com/shop bestellt werden!

Hier die Auswahl der Fotos von Alexander Rinner:

Fotos von Alex Rinner im Shop

Auszug Bilder von Alexander Rinner

Foto: Facebook / privat

GESUCHT – 43 jähriger Innsbrucker vermisst

Abgängig in Innsbruck

Foto: Facebook
Foto: Facebook

Seit Sonntag wird der 43 jährige Michael Wimmer aus Innsbruck vermisst. Er leitet ein Internat in Innsbruck und hatte seine Schüler am Sonntag nicht wie gewohnt empfangen!! Das Handy ist ausgeschaltet, eine Vermisstenanzeige bei der Polizei wurde bereits deponiert!

Er gilt als zuverlässig und ist mit einem Moped der Marke Piaggio 125ccm unterwegs, Kennzeichen I-7DKF!

Sachdienliche Hinweise bitte unter 05 91337 53333 !!

 

Foto: Phillip Zötsch

FESTGENOMMEN – Bilderbergdemonstrant abgeführt

Damit haben sie nicht gerechnet

In Telfs erlebte ein Demonstrant eine böse Überraschung. Wie im Video ersichtlich, wurde er von der Polizei scheinbar grundlos abgeführt. Ob er sich in der Sperrzone aufhielt ist leider nicht bekannt, das einschreiten mehrerer Polizisten scheint jedoch ein wenig überzogen.

Valentina Bacher Spendenprojekt 2015 - Foto: Soccerteam

DANKE !! Der Help for Kids Spendenfonds sammelt für Valentina

Sie helfen wo sie nur können

Ps.: Infos zum aktuellen Spendenprojekt für Valentina Bacher am Ende des Beitrages, es folgt eine allgemeine Vorstellung des Soccerteams und des HelpforKids Spendenfonds!

Die Rede ist vom Help for Kids Spendenfonds bzw. dem Soccerteam. Einst 2009 für die kleine Maria aus Hall, welche am Prader-Willi-Syndrom (PWS) erkrankt ist gegründet, entwickelte sich das Projekt Help for Kids zu einem richtig großen Brocken. In den sechs Jahren wurden zahlreiche Projekte finanziert, Familien unterstützt und bedürftigen Kindern wurde viel Freude bereitet.

Gegründet wurde er vom Soccer Team rund um Harald Lederer und Roman Ferdik (Homepage Soccer Team). Es erfreut einen zu sehen, dass es noch Menschen gibt’s die für wenig oder kein Geld für andere Menschen da sind wenn Hilfe benötigt wird.

Auch wenn jeder nur in seinem Rahmen helfen kann – Jeder wäre froh in Notfällen auch unterstützt zu werden.

Zwei Beispiele für Unterstützungen des Help for Kids Spendenfonds

Stellvertretend für alle Aktivitäten habe ich mir zwei Spendenaktionen ausgesucht:

Help4Kids Spendenfonds in Kirchbichl - Foto: Help4Kids
Help for Kids Spendenfonds in Kirchbichl – Foto: Help for Kids

Text von der Homepage des Spendenfonds

Kurz vor Weihnachten unterstützt das SOCCER Team noch eine Familie aus Kirchbichl mit einer EUR 1.400,00 Spende aus dem “Help for Kids” Spendenfond.

Das Geld wird für die Zahnspange der Tochter verwendet, die noch einen Restbeitrag aufweist. Der alleinerziehenden Mutter ist die finanzielle Situation über den Kopf gewachsen.

Die Mutter und das Kind können leider nicht auf die Unterstützung vom Kindesvater zählen. Mit der Unterstützung können wir der Familie einen großen finanziellen Brocken abnehmen. Wir wünschen der Familie ein schönes Weihnachtsfest und einen gesunden Rutsch ins neue Jahr.so Obmann Harald Lederer.


Als zweites Beispiel habe ich das aktuellste gewählt. Für Familien aus Rum wurden Einnahmen aus einem Hallenturnier gespendet.

Spende Gemeinde Rum / Foto: Help4Kids
Spende Gemeinde Rum / Foto: Help for Kids

Text von der Homepage des Spendenfonds

Bei der 7. Auflage des digibet.com Hallenmaster 2015 überreichten die beiden Obmänner Harald Lederer & Roman Ferdik Rum´s Vizebürgermeister Ing. Christoph Kopp einen Spendenscheck in Höhe von EUR 2.000,00 aus dem “Help for KidsSpendenfond.

Wir werden das Geld für bedürftige Rumer Familien verwenden und ich möchte mich von ganzen Herzen beim Verein für die großzügige Spende bedanken.” so Rum´s Vizebürgermeister.

Aktueller Spendenaufruf Soccerteam

Wie schon zu Beginn des Beitrages erwähnt ist der Help4Kids Spendenfonds von Mitgliedern des Soccerteams ins Leben gerufen worden. Im aktuellsten Spendenprojekt wird im Namen des Soccerteams für Familie Bacher aus Volders gesammelt. Die kleine Valentina leidet am unheilbaren MIDAS-Syndrom 100 Kinder weltweit sind davon betroffen. Auch hier der Text von der Soccerteam Homepage:

Text von der Homepage des Soccerteams

Ein Vereinsmitglied ist an uns herangetreten, ob wir nicht einer alleinerziehenden Mutter mit einem schwerkranken Kind aus 6111 Volders helfen können. Obmann Harald Lederer suchte den Kontakt mit Petra Bacher die uns das Schicksal von ihrer 7-jährigen Tochter Valentina erzählte.

Valentina leidet seit Geburt am unheilbaren MIDAS-Syndrom (die schwerste Form). An dieser seltenen Krankheit leiden auf der Welt maximal 100 Kinder. Valentina ist außerdem zu 100% blind, Entwicklungsverzögerung aufgrund des Syndroms sowie ein Loch im Zwerchfell, die Lunge ist nicht komplett ausgebildet, kann nicht selbstständig essen (kauen), kann nicht trinken, u.v.m.

Ihre Mutter Petra kümmert sich liebevoll um ihre Tochter. Die Rundumpflege (spezielle Therapien, Windeln, Spezialnahrung, Heilbehelfe, u.v.m.) ist mit hohen finanziellem Aufwand verbunden. Einen großen Teil davon wird gedeckt, jedoch fehlt der Mutter das nötige Geld um Heizöl zu kaufen bzw. die Wohnung auszumalen.

Das SOCCER Team e.V. wird die Malerarbeiten bzw. Malerkosten übernehmen, sowie EUR 1.000,- aus dem “Help for Kids” Spendenfond für Windeln, Spezialnahrung, etc. spenden.

Jetzt fehlt nur noch das Heizöl, damit Valentina und ihre Mutter eine warme Wohnung haben. Der Heizöltank fasst 3.000l und ist fast leer. Mutter Petra spart natürlich auch beim Heizöl, da sie nur das Bad und das Zimmer von Valentina beheizt. Die restlichen Räume sind kalt!!!

Spendenprojekt “HEIZÖL FÜR FAMILIE BACHER”

Unser Aufruf richtet sich an alle SOCCER Team Mitglieder, Freunde und Sponsorpartner und natürlich an ALLE die auch einen kleinen Teil zu diesem “Spendenprojekt” beitragen möchten. Füllen wir gemeinsam den Heiztank für Valentina & Petra


Spenden Sie jetzt

Valentina Bacher Spendenprojekt 2015 - Foto: Soccerteam
Valentina Bacher Spendenprojekt 2015 – Foto: Soccerteam

Mit der Spende soll also Heizöl finanziert werden, Malerarbeiten wurden vom Soccerteam bereits übernommen und €1000.- aus dem Help for Kids Spendenfonds gespendet.

Wer helfen will kann dies auf folgendes Konto tun:

Spendet uns “EURE FREIWILLIGE SPENDE” an unseren Spendenfond “Help for Kids” mit dem Verwendungszweck: “HEIZÖL FÜR FAMILIE BACHER“.

Bankverbindung:

Raiffeisenkasse Rumlautend auf SOCCER Team & “Help for Kids”
IBAN: AT65 3631 0000 0008 2123
BIC: RZTIAT22310
Verwendungszweck: “HEIZÖL FÜR FAMILIE BACHER”

Links:

Soccerteam Homepage

Soccerteam Facebook

HelpforKids Homepage

HelpforKids Facebook

Soccerteam Spendenaufruf Valentina

Schwarz / Weiß - Foto: click & smile photography

Fotoshooting um €35.- / Partneraktion

Selfie war gestern – Clickie ist heute

Du hast verschwommene, unscharfe Fotos vom Handy satt und willst schöne Fotos von Dir, und das zu einem günstigen Preis? Am 14.03. hast Du in Telfs die Möglichkeit dazu. Unser Partner lädt zum Shooting ins Studio.

Heute darf ich eine Aktion unseres Partners click & smile photography vorstellen. Unter dem Motto “Selfie war gestern – Clickie ist heute” wird am 14.03.2015 ein Fotoshooting um nur €35.- angeboten. Damit nicht genug. Wenn Du den Beitrag auf der Homepage von click & smile photography  (Zum Beitrag) oder diesen Beitrag auf Tirol-blog.com auf Facebook teilst, gibt’s das Shooting nochmals um €5,- billiger.

Ob crazy, Seriös, Verführerisch oder ein Foto in Schwarz / Weiß – Du entscheidest wie die Fotos gestaltet werden sollen. Die ausgewählten Fotos werden aufwendig bearbeitet, das Shooting dauert in etwa 15 Minuten.

Das Angebot im Überblick

  • Terminvereinbarung unter 0650 / 4526701
  • Auswahl ob schwarzer oder weißer Hintergrund
  • Rund 15 Minuten Shooting im Studio
  • Auswahl des zu bearbeitenden Fotos (1 Foto im Preis inkludiert, weitere Fotos können ausgewählt werden)
  • Ausgewählt Fotos werden Top – bearbeitet
  • Aushändigung der Fotos per Mail oder auf USB Stick (Auf Wunsch zugeschnitten auf ein passendes Format (z.B. Facebookprofilbild oder -titelbild, Passfoto, etc.) – Auch als Foto für Omi’s und Opi’s Geldtasche geeignet

Hol Dir jetzt Deinen Termin

Nähere Informationen und Terminvereinbarung unter www.clickandsmile.at, oder per Telefon 06504526701. Das Team von click & smile photography freut sich auf Ihre Kontaktierung.

Clickie Flyer
Clickie Flyer
Julian blickt eingesperrt durch den Briefschlitz

Vergessenes Kindergartenkind – Betreiber meldete sich

Finaler Beitrag rund um das vergessene Kindergartenkind

Vermutlich haben Sie einen der vorangegangenen Beiträge rund um das vergessene Kindergartenkind in Hall gelesen. Eine KiGa – Tante hatte ein Kind in den Räumlichkeiten vergessen und das Haus verlassen.

Beitrag 1 (Unglaublich – Kind im Kindergarten vergessen)

Beitrag 2 (Update zum vergessenen Kindergartenkind)

Beitrag 3 (Vergessenes Kindergartenkind – Die Gedanken der betroffenen Mutter)

Nun wandte sich Mutter Birgit nochmal an uns. Ein Brief des Betreibers, der Volkshilfe, hatte sie erreicht. Zuvor hatte sie den Vertrag für die Kinderbetreuung fristlos gekündigt. “Wir bedauern den Vorfall sehr. Wir hoffen Julian und Ihrer Familie geht es gut. Selbstverständlich stellen wir bei Bedarf ein Psychologin zur Verfügung”, heißt es in einem Brief. Klingt ja als Außenstehender schon mal vernünftig.

Rechnung für Februar folgt

Doch was Birgit dann erzählt schießt wieder mal den Vogel ab. Und zwar einen großen Vogel, nicht von Spatzen- sondern von Adlergröße. Da heißt es wie folgt:

“Ihre Kündigung wurde von uns zur Kenntnis genommen und mit sofortiger Wirkung vollzogen. Die Rechnung für die Essensbeiträge für Februar wird Ihnen per Post zugesandt.”

Soll auf tirolerisch übersetzt heißen: “Bisch zwar weck aber zahlen darfst in Feber noch”. Hätte man sich wohl – wieder mal – etwas mehr Verständnis und Einfühlungsvermögen erwartet. Julian wünschen sie im selben Schreiben alles gute in der neuen Kinderkrippe.

In den kommenden Tagen soll sich eine weitere Mutter an betreffende Stellen wenden, das “Totschweigen” der vorherrschenden Zustände soll endlich unterbunden werden.

Konsequenzlose Aktion?!

Der Hammer an dem ganzen kommt wie immer zum Schluß. “Die Kindergärtnerin hat heute ganz normal Dienst gehabt”, lassen uns die Elternteile wissen. Ob und wie sie zur Rechenschaft gezogen wird oder schon wurde ist uns leider nicht bekannt. Man will den Teufel ja nicht an die Wand malen und davon reden was los wäre, wenn so etwas genau dieser Tante noch einmal passieren würde, aber dem Alltagstross schon am Folgetag wieder zu verfallen als ob nichts passiert wäre?!

Entscheidet selbst wie Ihr zu der Sache steht. Ob gerechtfertigte Zahlung der Februar Essensgelder, Reaktion des Betreibers ohne Konsequenzen oder, wie in einem der vorangegangenen Beiträge geschrieben, der erste Kommentar einer KiGa – Tante nachdem der kleine Julian befreit wurde (“Wissen sie schon wann ihr Kind zu holen ist”).

Für mich steht fest: Konsequenzlos darf das Ganze einerseits Julian wegen, anderseits der noch im Kindergarten verweilenden Kinder nicht bleiben. Warten wir mal ab…

Gute Besserung nochmals an Julian und seine Familie!!!!

 

Wird das Glas Wasser zum Luxus?

Unverschämt – Was darf ein Glas Wasser in der Gastronomie kosten?

Wird Wasser nun zum Kassenschlager?!

Wer hat etwas gegen ein gelegentliches Glas Wasser einzuwenden? Ich schätze mal niemand. Das wie ich es jetzt mal nenne “durchsichtige Gold” ist in unserem Tirolerland in bester Qualität vorhanden, mit Engpässen sehen wir uns in den kommenden Generationen wohl nicht konfrontiert. Facebook diente mir heute wieder als Nahrung für diesen Blog-Beitrag.

Die Frage, was und ob Wasser in der Gastronomie für die Gäste kosten soll und darf wurde ja schon zu Hauf diskutiert. Bekannt ist auch, dass etwaige eingehobene Gebühren für das Glas Wasser dazu dienen sollen, dem Gastwirt Abspülen, Kellnerin etc. zu bezahlen. Kurzum: Wir nutzen seine Dienstleistung als Gastwirt und müssen auch für seine Kosten aufkommen. So weit so gut und auch verständlich. Doch wo hört sich der Spaß auf?

Unverschämte Preise für Tiroler Leitungswasser

Sieglinde aus Oberhofen postete auf Facebook einen Beitrag bezüglich eines für sie zu hohen Preises für ein Glas Wasser. In einem Lokal im Oberland musste sie satte €1,50  dafür berappen, und dies trotz ausführlicher anderweitiger Konsumierungen von ihr und ihrer Begleitung. Ihrem Zorn folgte die Erkenntnis, dass im betreffenden Ort wohl eher Gold als Wasser ausgeschenkt wird:

“In diesem Ort muss wohl was ganz besonderes aus der Leitung fließen. Ich zahle gerne ein paar Cent dafür, auch wenn ich ordentlich konsumiere, aber €1,50 sind ein wahrhaft stolzer Preis”

Die negativen Auswirkungen für das Lokal wurden wenige Minuten darauf schon sichtbar. Der Kommentar eines Lesers:

Okay, das Lokal ist “wärmstens” weiterzuempfehlen. Gratuliere euch zu Eurem “guten Geschäftssinn”. Ich komme nicht dahin. Sieglinde, wenn du mal nach Völs kommst, und deine Eltern gerade kein Wasser in der Leitung haben, kannst zu mir kommen, kriegst Du gratis, kann ich mir gerade noch leisten”.

Zwei Kunden weniger dürfte der Betreiber, auch wenn Angebot, Qualität etc. wohl gestimmt haben, zwei Kunden verloren haben. Ob das die paar Cent, pardon die paar Euro wert ist?!

Es geht noch schlimmer

Ischgl ist ja für seine satten Preise bekannt. Der Ort lockt Winter für Winter vor allem die finanziell besser dastehenden Gäste nach Tirol – was natürlich auch das Wasser teurer macht. In diesem Fall hat es mich selbst getroffen. Auf die Frage, ob ich ein Glas Wasser haben könnte, bekam ich in einem Apres Ski Lokal die dreiste Antwort: “Da muss ich aber ein Mineralwasser verrechnen”. Nach dem Blick auf die Preisliste und dem Wissen, dass ein Mineralwasser mit €2,80.- zu Buche steht, verlies ich kopfschüttelnd die Lokalität. Im Mini Supermarkt nebenan gönnte ich mir dann 0,5l Mineralwasser um läppische €0,80.-

Es mag auch Personen geben die auch €2,80.- für ein stink normales Glas Wasser in Ordnung finden, doch darf man es als Kellner dem Gast auch nicht übelnehmen, wenn man bevor bezahlt wird erstmal verdutzt angestarrt wird. Bleibt abzuwarten wie sich der Irrsinn um das Gold der Alpen – das Leitungswasser entwickelt – Schlimmer kanns ja fast nicht werden.

Eure Meinung zum Thema?

Schreibt uns Eure Meinung zum Thema unten als Kommentar, würde mich interessieren wie Tirol darüber denkt! Auch Teilen ist erwünscht, ganz Tirol soll an der Diskussion mitwirken!

 

 

Julian blickt eingesperrt durch den Briefschlitz

Vergessenes Kindergartenkind – Die Gedanken der betroffenen Mutter

Mama Birgit ist schockiert

Aufbauend auf dem Beiträgen gestern (Unglaublich – Kind im Kindergarten vergessen (Beitrag1) und Update zum vergessenen Kindergartenkind (Beitrag 2)) nun die ersten Worte der betroffenen Mutter.

“Ich war schockiert, dachte zu erst mein Kind ist entführt oder gestohlen worden. Dann war ein Weinen zu hören,  man erkennt sein Kind. Dann plötzliche Stille.”
Mit läuft es kalt den Rücken runter wenn ich diese Zeilen lese. Man stelle sich vor man kommt zum Kindergarten um sein Kind zu holen. Alles ist zugesperrt, niemand hat einen kontaktiert. Und dann die Momente in denen das Kinderweinen zu hören ist. Birgit Kohler erkannte ihren Julian sofort. Dieser blickte durch den Briefschlitz nach außen:
Julian blickt eingesperrt durch den Briefschlitz
Julian blickt eingesperrt durch den Briefschlitz

Wie schon gestern geschrieben hatte Julian Probleme mit dem Einschlafen. Immer wieder wiederholte er die Worte: “Licht aus alles dunkel Türe zu geht nit auf mag da nimma hin”. Auch heute wiederholte er untertags den Satz andauernd. Auch Mama Birgit wird in Zukunft aufgrund dieses Geschehnisses einiges an Überwindung benötigen: “Es wird schwer werden mein Kind wieder jemanden anzuvertrauen”.

Erst seit dem Wechsel der Kindergartenführung entstanden allerlei Probleme, das Boot schien aus den Rudern zu laufen. Ihr werdet es nicht glauben wie Birgit nach dewr Befreiung entgegengetreten wurde: “Wissen Sie schon was Ihr Kind zu holen ist?”. In solch einer Ausnahmesituation würde man sich schon ein wenig Verständnis gegenüber der Mutter erwarten. Der betroffenen Mutter, die mit Hass und Tränen kämpft so zu kommen, zeugt nicht gerade von Souveränität.

“Ich bin so stolz auf ihn.”

Stolz war Birgit ob des Verhaltens Ihres Julians. “Nicht auszumalen was passieren hätte können. Ich bin stolz dass er es verstand die Tür aufzumachen du auf sich aufmerksam zu machen”.

Ich wünsche der Familie eine schnelle Erholung von diesem Horrorerlebnis. Dem kleinen Julian ein möglichst schnelles vergessen und Mama Birgit und deren Familie und Freunde eine ruhige Zeit!

Weinendes Kind

Update zum vergessenen Kindergartenkind

Erste Reaktionen von Betroffenen

Vor rund 90 Minuten habe ich den Beitrag rund um das vergessene Kind im Kindergarten online gestellt (Hier zum Beitrag). Die erste Kommentare trudelten per Facebook- und Mailnachrichten bereits ein. So meldete sich beispielsweise Elisabeth Eder per Facebook. “Mein Kind ist auch in diesem Kindergarten – aber nicht mehr lange”, poltert Elisabeth, ihr Vertrauen in den betroffenen Kindergarten geht gegen Null. Sie ist eine gute Freundin von Birgit Kohler, der Mutter deren Kind vergessen wurde. Gemeinsam wollen sie das Schweigen rund um den Kindergarten, in dem schon öfter etwas vorgefallen sein soll brechen: “Es wird immer alles unter den Tisch gekehrt. Mit uns Eltern machen sie das jetzt nicht mehr”.

Julian kann nicht schlafen

Die ersten Nachwirkungen wurden leider bereits sichtbar. Julian kann nicht einschlafen. Immer wieder sagt er:

“Licht aus alles dunkel Türe zu geht nit auf mag da nimma hin”

“Ich selbst bin zu Tränen gerührt und werde immer wütender”, fühlt Elisabeth mit Sohn und Mutter mit. Über den Betreiber des Kindergartens, verliert sie kein gutes Wort: “Der Fisch fängt immer am Kopf an zu stinken. Denen geht es nur um die finanzielle Unterstützung der Kinder mit Integrationshintergrund. Unsere Kleinen laufen da nur so mit”. Auch plagte sie der Gedanke was wohl passiert wäre wenn der kleine Julian an Putzmittel oder Seife gelangt wäre. “Gott sei dank ist Julian ein braves Kind uns ist nirgends raufgeklettert”.

Meine Gedanken als Vater

Ich muss nochmal beim ersten Beitrag einhacken. Ich selbst sehe das alles aus dem Blickwinkel des Familienvaters. Fehler passieren, Fehler passieren vielleicht auch ein zweites mal, aber man muss verdammt nochmal dazu stehen. Die Aussage einer anderen Kindergartentante: “Man muss ja nicht gleich Polizei und Feuerwehr verständigen” stößt mir an der ganzen Sache am meisten auf. Und zwar ganz enorm.

Wenn man dann als Unbeteiligter auch noch hört das es in der Vergangenheit schon zu anderen Problemen gekommen ist, und von höherer Stelle nichts dagegen unternommen wurde, interessiert mich die andere Seite und etwaige Entschuldigungen nicht mehr. Laut Elisabeth gibt es in besagtem Kindergarten nur wenige ausgebildete Kindergärtnerinnen – Ja wird denn da nur eingestellt das eben wer im Raum sitzt und man sagen kann die Kinder sind unter Beobachtung. Oder sollte der Ansatz nicht dahingehend liegen, unsere Kinder bestmöglich zu betreuen und auf qualifiziertes Personal zu setzen?!

Ich selbst werde, und das mögen mir die Kindergartentanten und -onkels bitte nicht übel nehmen, genau schauen wem ich mein Kind anvertraue. Solche Geschichten machen das “Loslassen” an defakto mir nicht Bekannte Personen nicht gerade leichter.

Morgen folgt wie im ersten Beitrag erwähnt der Kommentar der Betroffenen Mutter Birgit Kohler, die ist im Moment leider immer noch damit beschäftigt, ihren Sohn zum Schlafen zu bringen :(

Julian blickt eingesperrt durch den Briefschlitz

Unglaublich – Kind im Kindergarten vergessen

Ich würde explodieren

Unglaublich – Ich konnte meinen Augen nicht glauben als ich neulich auf der Seite einer Bekannten folgendes las:

nit schlecht… Kind im Kindergarten vergessen… Die Kindergarten Tante Is heim gangen u hat vergessen dass No a Kind da Is, im Schlafraum… Kind allein 3h eingesperrt..

Sofort musste ich mich in die Lage der Mutter versetzen. Sie hat sich ein wenig verspätet, der Kindergarten war, so glaubte zumindest die Kindergarten – Tante, leer. Auch die Kommentare auf den obigen Post, es handelt sich bei meiner Bekannten übrigens nicht um die betroffene Mutter, durchwegs von Unverständnis geprägt. Würde meinem Sohn so etwas zustoßen, er ist jetzt zwei Jahre und hat den Kindergarten noch vor sich, ich wüsste nicht wie ich der Kindergartentante gegenübertreten sollte / könnte.

Das wichtigste an der ganzen Sache: Dem Kind geht es soweit gut!!! Hoffentlich gibt’s auch in Zukunft keine Probleme!!!

Land war informiert

Das Land Tirol weiß anscheinend um die Umstände im Kindergarten bescheid. Diese sollen schon vor dem Vorfall nicht die Besten gewesen sein, unlängst wurde auch ein Wechsel an der Kindergartenspitze durchgeführt. “Es wird Konsequenzen geben”, sind sich die Beteiligten sicher. Der Kindergarten selbst ist ein vom Land geförderter mit Integrationsgedanken. Als ob die Sache nicht schon schlimm genug wäre, der Kommentar einer weiteren Kindergartentante lautete wie folgt:

“Man muss ja nicht gleich die Feuerwehr und die Polizei einschalten”

Würde mich interessierten wie sie selbst reagieren würde, stünde sie vor verschlossenen Kindergartentüren und ihr eigenes Kind würde schreiend dahinter eingesperrt sein. Sicherlich würde es sich außerhalb bequem machen und ohne Eigeninitiative auf die Rettung warten – die natürlich erst am nächsten Tag kommen würde.

Der Kommentar der Mutter

Die Mutter wird sich bei mir melden. Wenn dies geschehen ist werde ich einen neuen Beitrag schreiben!  Also schaut heute oder morgen nochmals hier vorbei!! So etwas darf auch aus meiner Sicht als Familienvater nicht unerhört bleiben! Wir wollen unsere Kinder ja alle ohne schlechten Nachgeschmack im Kindergarten, der Kinderkrippe oder der Schule zurücklassen.

Lies dir auch das durch

Hier geht’s zum Update: Update zum vergessenen Kindergartenkind

Gedanken der Mutter: Vergessenes Kindergartenkind – Die Gedanken der betroffenen Mutter 

Kinder

Indoor-Spielplätzen gehört die ‘regnerische’ Zukunft!

Wohin bei schlechtem Wetter?!?!

Ich weiß nicht wie es euch geht. Auch wenn das heimische Kinderzimmer aufgrund von Maßen an Spielzeug aus allen Nähten platzt, irgendwann bekommt man auch davon genug. Es heißt raus in die Natur. Doch was wenn der Wettergott, wie es im Sommer ja öfters vorkommt, genau am Wochenende seine Tränen zu uns herunter schickt?! Doch wieder zuhause sitzen, ein Bad im Freien oder doch in einen der – Achtung Ironie – vielen Indoor – Spielplätze in Tirol.

Vomper HappyHopp als Unikat?!

Bitte korrigiert mich per Kommentar unten wenn ich mich irre. Das HappyHopp in Vomp genießt einen Sonderstatus in Tirol. Nirgends können die Kids sich derart austoben wie dort. Sollte es in den anderen Bezirken Reutte, Kitzbühel, Kufstein, Imst etc. auch vergleichbares geben bitte ich wie gesagt um einen Beitrag unten auf der Seite! Gerne werde ich diese Institutionen in diesen Beitrag einbinden.

Zurück zum Thema ;) Kleinere Indoorspielplätze gibt es tirolweit ja mehrere, deren Angebot hält sich in Grenzen. Eine Familie aus Vomp mit dem HappyHopp vor der Nase wird nicht viel an dem Angebot in Tirol auszusetzen haben. Ich wohne z.B. in Oberhofen und wäre sicherlich des Öfteren im HappyHopp zu finden, wäre es nicht an die 100km weit entfernt. Auch die paar Euro, auch wenn ich es persönlich relativ kritisch betrachte auch für die Eltern Eintrittsgeld zu verlangen, sind für mich gut investiert, geht es doch um den Sohnemann der die Möglichkeit haben soll sich auszutoben.

Familien aus Innsbruck Land werden in Sachen Schlechtwetter Programm entlastet

In Völs entsteht derzeit ein ähnliches Kinderparadies wie das HappyHopp es darstellt. Momentan befindet es sich den Facebook – Fotos nach (Zur Facebookseite) im Aufbau, Joy – das Kinderparadies soll es heißen.  Folgende Bilder wurden bis jetzt auf Facebook veröffentlicht:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weitere Informationen werden eingeholt

Da weitere Informationen noch relativ schwer zu ergattern sind, und es mich als Familienvater interessiert was da in Völs entsteht, werde ich mich für Euch dran hängen und ein wenig recherchieren. In den kommenden Tagen gibt’s einen Beitrag rund um das was da in Völs entsteht. Schaut wieder vorbei und seit gespannt.