Kategorie-Archiv: Ausflugsziele

alpenzoo6

Ausflugstipp: Alpenzoo Innsbruck

Schon mal im Alpenzoo gewesen?!

Nein – Dann wird es Zeit! Auch für jene, die dem Alpenzoo schon länger keinen Besuch mehr abgestattet haben, lege ich einen Besuch, vor allem wenn Kinder vorhanden sind, sehr ans Herz. Ich möchte Euch den Besuch mit meinem Sohn aus meiner Sicht ein wenig erläutern!

Alle Fotos: click & smile photography

Der Eintritt – Deutsche Freundlichkeit

Erstes AHA Erlebnis beim Eingang! Eine deutsche Familie stand vor mir an der Kassa. Im Nachhinein zolle ich der Dame am Schalter Respekt – ich wäre nicht so ruhig geblieben. Auf die Frage wo ein WC sei, gab sich der Herr der Schöpfung gleich selbst die Antwort: “Ach haben sie im ganzen Park keine Toilette”. Der Ton dabei sehr scharf – Aber was solls dachte sich die Dame am Schalter und erklärte ganz ruhig den Weg dorthin – auch trotz ständiger Unterbrechungen des deutschen Besuchers.

Nachdem ich den Eintritt von €10 für einen Erwachsenen berappt hatte, mein Sohn mit drei Jahren war kostenlos, ging es in den Park. Mein Problem: Der Spielplatz war sofort am Eingang zu sehen. Mein Sohn dachte sich wohl – “Warum Tiere anschauen wenn da ein Spielplatz ist”. Und so wurden die ersten 30 Minuten am Spielplatz verbracht.

Endlich zu den Tieren

Irgendwann schaffte ich es ihn vom Besuch des Zoos und der Tiere zu überzeugen. Zuerst die Bären, dann der Gang zurück zu Fröschen und Schildkröten – Ein Erlebnis für den Kleinen – Natürlich nicht die echten Tiere sondern das Spiel mitten im Raum, bei dem zuvor eingelegte Geldstücke durch Seilzug nach ganz oben befördert werden müssen. Auch bei den Bären war übrigens die Möglichkeit, Geld über eine Rutsche und einen Trichter fallen zu lassen interessanter als die Bären selbst.

Dann spazierten wir zu den Geiern auf der anderen Seite des Parks – TOLL Eine Fütterung live erleben – ich fand es toll – Während ich zusah, kraxelte mein Sohn hinter mit ein wenig an der interessanten Felswand herum. Bei den Luchsen hielt er es ganze 10 Sekunden aus bevor er sich aufgrund eines vorangegangenen Besuches bekannten Streichelzoos eigenständig zu selbigem aufmachte. In Erinnerung blieb die gelbe Rutsche dahinter – geschätzte 15 mal berutschte er sie. Währenddessen fotografierte ich ein wenig die Tiere.

Das Hungergefühl

Als er das um 50 Cent erworbene Tierfutter, welches ich in einem Sack zusammengehalten hatte, den Schafen auf einmal zum Fraß vorgeworfen hatte, wollten wir beim Lokal bei den Bibern etwas essen. Das Lokal war gerade mitten in den Umbauarbeiten – ohne Arbeiter am Freitag um 14 Uhr – so dringend wird das Lokal schon nicht gebraucht werden. Die ehemalige Betreiberin “entschuldigte” sich für ihre Pension und bedankte sich für die jahrelange Treue der Besucher.

Also mussten wir um etwas zu essen den Park verlassen um gleich nach dem Ausgang rechts ab zu biegen und dort einen Käsetoast und zwei Eis zu konsumieren – Käsetoast deshalb weil es am Karfreitag traditionell kein Fleisch gibt :)!

Und wie sollte der Tag auch anders enden, wollte mein Sohnemann dann nicht mehr in den Zoo. ;)

Das Fazit

Auch wenn sich mein Sohn vielleicht eher im Spielalter als im Tierzooalter befindet, war es für ihn ein tolles Erlebnis. Natürlich hat er sich zwischen durch auch die Tiere angeschaut und diese bewundert. Ich werde den Park auf jeden Fall in diesem Sommer noch einmal besuchen und hoffe, dass auch das “Bistro” im Zoo wieder geöffnet ist, da sich die einzige Möglichkeit etwas zu essen, derzeit außerhalb des Zoos befindet.

Also auf in den Zoo ;)

Bildergalerie

 

Foto: TouriSpo/Kerstin Klinger

TIROL HAT DIE SCHÖNSTEN – Eishöhlen als Abkühlung

Ein Beitrag rund und die Tiroler Eishöhlen

Hintertux, Stubai oder Kaunertal – neben dem Ruf Top Skidestinationen zu sein verbindet diese Skigletschergebiete noch eines – wunderschöne Eishöhlen. Auf der Seite www.tourispo.com wurden diese drei Naturschönheiten unlängst näher vorgestellt.

Eispalast Hintertuxer Gletscher: Auf den Spuren des Tuxer Riesen

Erst 2007 wurde der Eis Palast am Hintertuxer Gletscher (Tirol) entdeckt und ist seit 2008 für Besucher zugänglich. Zwei Touren werden angeboten. Beide führen dich durch verschiedene „Räume“, wie zum Beispiel die Blaue Kammer oder die Eiskapelle. Außerdem kannst du einen Bewohner der Gletscherspalte kennenlernen: Der Tuxer Riese steckt im Eis fest und erzählt dir die Geschichte, wie er in diese missliche Lage gelangt ist. Wählst du die längere Tour, warten außerdem faszinierende Stalaktiten aus Eis und gefrorene Wasserfälle auf dich. Tolle Lichtinstallationen erzeugen zudem eine besonders mystische Atmosphäre. (Text: www.tourispo.com)

Nähere Infos hier: Eispalast Hintertux

Begehbare Gletscherspalten am Kaunertaler Gletscher: Achtung, hier wird’s eng!

Gleich zwei begehbare Gletscherspalten gibt es am Kaunertaler Gletscher (Tirol) zu besichtigen. Die Gletscherspalten sind jeweils über 40 Meter lang und etwa drei Meter hoch. Da sie zudem nur 1,5 Meter breit sind, kann der Gletscher hier hautnah erlebt werden. Das Eis ist schon über hundert Jahre alt und stammt von dem Weißseeferner. Der Eintritt zu den Spalten ist völlig kostenfrei. Von Anfang Juli bis Mitte September werden Führungen angeboten, bei denen du viele spannende Details über den Gletscher erfahren kannst. (Text: www.tourispo.com)

Nähere Infos hier: Kaunertaler Gletscherspalten

 

Eisgrotte am Stubaier Gletscher: Werde zum Gletscherforscher

Wie die beiden Gletscherhöhlen zuvor liegt auch die Eisgrotte am Stubaier Gletscher in Tirol. Bereits auf dem Weg von der Bergstation zum Eingang der Grotte erhältst du auf einem Lehrpfad Einblicke in die Glaziologie. Mit dem neuen Wissen ausgerüstet, betrittst du die Höhle. Auf dem rund 200 Meter langen Rundweg gelangst du bis zu 30 Meter unter die Oberfläche und hast zudem die Möglichkeit, selbst zum Forscher zu werden. Durch Mikroskope siehst du tief ins Eis und an einem Modell findest du heraus, wie eine Gletscherspalte entsteht. Beim neuen Rundgang Gletscherleuchten kannst du durch geschickt gesetzte Lichtquellen einzelne Schichten und Einschlüsse im Eis noch besser erkennen. (Text: www.tourispo.com)

Nähere Infos hier: Eisgrotte Stubaier Gletscher

Zeig Deinen Freunden unsere kalten Schönheiten und teile den Beitrag auf Facebook!

 

Foto: Joy - Das Kinderparadies

MORGEN!! Kinderfest im Joy

1. JOY-KINDER-FEST

Morgen geht in Völs das erste Joy Kinderfest über die Bühne. Mit einem riesen Rahmenprogramm Indoor und Outdoor kann das Fest ebenso aufwarten, wie mit einem Auftritt der Band “Ratz Fatz”. Wer sie nicht kennt, sie bieten Kindermusik zu mitmachen. Schminkstation, Bobbycar Parcours, Auftritt der Stadtgarde Innsbruck, Kinderfrühshoppen,…… Es wird jede Menge geboten!!

Moderiert wird der Tag von Georg Herrmann, die Vorstellung des neuen Sommer-Angebotes mit Nina vom Zwerglparadies NiMa`s mit Kinder-Zumba, Babydance und eine Kinderdisco runden das Angebot an.

Zeitplan

Fest von 10 bis 17 Uhr
Ratz-Fatz 15 Uhr

Unbenannt

NEW VIDEO – Der Kaiser Max Grottensteig in Zirl

So kommt man zur Maximilian Grotte

Vor einigen Wochen haben wir Euch einen Beitrag rund um den neu renovierten Kaiser Max Grottensteig in Zirl veröffentlicht (Zum Beitrag). Heute präsentieren wir euch das passende Video dazu … Ein Ausflugstipp für Jedermann – Den Steig und seine Grotte muß man als Tiroler auf jeden Fall gesehen haben …..

Hundebaden in Tirol - Foto: click & smile photography

TOP TIPPS – Wo dürfen Hunde baden?!

Wo darf unser Hund auch mal ohne Leine ?!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Jeder kennt das leidige “Problem” mit den Hunden. Leinenzwang herrscht heute nahezu überall. Nicht dass ich es sinnlos finde, im Wald, der Stadt oder anderen “Hotspots” soll es auch so sein, doch am verlassensten Fleck auch noch gestraft werden zu können, weil man seinem Hund ausnahmsweise mal Freiraum gewehrt, finde ich maßlos übertrieben.

Wo also hin mit unseren Vierbeinern?

Es gibt durchaus z.B. einige Seen, in denen das Hundebaden erlaubt ist. Ich habe versucht durch verschiedenste Recherchen die beliebtesten und schönsten herauszufinden. Sollte ein wichtiger See fehlen, bitte ich um einen Kommentar! Ich ergänze diese Liste im Sinne aller Tiroler Hundebesitzer gerne ….

Seen welche Hundebaden erlauben

Quelle: www.hunde-urlaub.net)

Achensee
Fernsteinsee
Gerlos Durchlaßboden Stausee
Gieringer Weiher (Moorsee)
Kühtai Stausee
Lottensee (Seefeld)
Pillersee
Plansee (Reutte)
Reintalersee (am westlichsten Ufer Hunde gegen Bezahlung erlaubt)
Seefelder See (gegenüber Hauptstraße)
Starkenberger See bei Imst
Vorderthiersee
Walchsee (gegen Gebühr)

Ergänzungen durch Facebookbeiträge:

Gosausee
Oberbergersee (Obernberg)
Wildmoossee (Seefeld / Leutasch)

Gemeinsam schaffen wir eine Übersicht

Kennt Ihr auch einen See, der hier nicht aufgelistet ist, bzw. wurden bei den genannten Seen die Vorschriften geändert? Dann würde ich mich über eine Nachricht oder einen Kommentar unter dem Post freuen! Gemeinsam finden wir die schönsten Wasserplätzchen für unsere Hunde ….

 

martinssteig17

TOLLE AUSSICHT – Eröffnung des Kaiser Max Grottensteigs in der Zirler Martinswand

Toller Ausblick und tolles Erlebnis

Meine Bewertung:

Schwierigkeitsgrad: Einfach
Zeitaufwand: gering
Empfehlungspunkte: 5 von 5

Fotos: click & smile photography – www.clickandsmile.at

 

Auf nach Zirl – Ein Muss für jeden Tiroler

Seit heute ist der Weg zur Kaiser Max Krotte in der Zirler Martinswand wieder geöffnet. Als freier Mitarbeiter der Bezirksblätter hatte ich die Ehre, bei der Eröffnung mit dabei zu sein, und will euch einige Eindrücke zum neuen Steig nicht vorenthalten.

Nach einer Neugestaltung des Weges kommt man ab sofort auch ohne Kletterausrüstung und großer Lunge wieder zur Martinsgrotte in der Zirler Martinswand. Der Weg gestaltet sich in einigen Passagen zwar steil und auch steinig, allerdings kommen auch nicht so geübte Wanderer ohne Probleme in rund 20 Minuten von der Einstiegsstelle bis zur Grotte mitten in der Martinswand. Der Weg führt dabei mitten durch den Steinbruch, wunderschöne Aussichten Richtung, Oberperfuss, Kematen, Zirl und ins Oberland inklusive. Ein Ausblick der für die ein oder andere Anstrengung entschädigt.

Bei der Wanderung kam ich auch mit einem etwas älteren Pärchen aus Zirl ins Gespräch. Die Dame hatte beide Knie operiert und freute sich über den tollen Weg: “Da kann sogar ich hinauf wandern”. Zirls Bürgermeister Kreiser wies auch darauf hin, dass der Steig auch Schülern die Geschichte Zirls näher bringen soll, und so auch für diese sicherheitstechnisch geschaffen wurde. Ein Ausflug also für die ganze Familie, außer es sind ganz kleine Kinderlein dabei (Acht Jahre sollten sie meiner Einschätzung nach schon sein)

Also schnappt Euch die Wanderschuhe und ab nach Zirl in die Martinsgrotte. Ein rund 20 minütiger Spaziergang, den ich jedem wärmstens ans Herz lege! Ein tolles Erlebnis und eine tolle Aussicht!! Als Tiroler sollte man da schon mal oben gewesen sein!!!

Diese Diashow benötigt JavaScript.