Schlagwort-Archiv: Allgemein

Wird das Glas Wasser zum Luxus?

Unverschämt – Was darf ein Glas Wasser in der Gastronomie kosten?

Wird Wasser nun zum Kassenschlager?!

Wer hat etwas gegen ein gelegentliches Glas Wasser einzuwenden? Ich schätze mal niemand. Das wie ich es jetzt mal nenne “durchsichtige Gold” ist in unserem Tirolerland in bester Qualität vorhanden, mit Engpässen sehen wir uns in den kommenden Generationen wohl nicht konfrontiert. Facebook diente mir heute wieder als Nahrung für diesen Blog-Beitrag.

Die Frage, was und ob Wasser in der Gastronomie für die Gäste kosten soll und darf wurde ja schon zu Hauf diskutiert. Bekannt ist auch, dass etwaige eingehobene Gebühren für das Glas Wasser dazu dienen sollen, dem Gastwirt Abspülen, Kellnerin etc. zu bezahlen. Kurzum: Wir nutzen seine Dienstleistung als Gastwirt und müssen auch für seine Kosten aufkommen. So weit so gut und auch verständlich. Doch wo hört sich der Spaß auf?

Unverschämte Preise für Tiroler Leitungswasser

Sieglinde aus Oberhofen postete auf Facebook einen Beitrag bezüglich eines für sie zu hohen Preises für ein Glas Wasser. In einem Lokal im Oberland musste sie satte €1,50  dafür berappen, und dies trotz ausführlicher anderweitiger Konsumierungen von ihr und ihrer Begleitung. Ihrem Zorn folgte die Erkenntnis, dass im betreffenden Ort wohl eher Gold als Wasser ausgeschenkt wird:

“In diesem Ort muss wohl was ganz besonderes aus der Leitung fließen. Ich zahle gerne ein paar Cent dafür, auch wenn ich ordentlich konsumiere, aber €1,50 sind ein wahrhaft stolzer Preis”

Die negativen Auswirkungen für das Lokal wurden wenige Minuten darauf schon sichtbar. Der Kommentar eines Lesers:

Okay, das Lokal ist “wärmstens” weiterzuempfehlen. Gratuliere euch zu Eurem “guten Geschäftssinn”. Ich komme nicht dahin. Sieglinde, wenn du mal nach Völs kommst, und deine Eltern gerade kein Wasser in der Leitung haben, kannst zu mir kommen, kriegst Du gratis, kann ich mir gerade noch leisten”.

Zwei Kunden weniger dürfte der Betreiber, auch wenn Angebot, Qualität etc. wohl gestimmt haben, zwei Kunden verloren haben. Ob das die paar Cent, pardon die paar Euro wert ist?!

Es geht noch schlimmer

Ischgl ist ja für seine satten Preise bekannt. Der Ort lockt Winter für Winter vor allem die finanziell besser dastehenden Gäste nach Tirol – was natürlich auch das Wasser teurer macht. In diesem Fall hat es mich selbst getroffen. Auf die Frage, ob ich ein Glas Wasser haben könnte, bekam ich in einem Apres Ski Lokal die dreiste Antwort: “Da muss ich aber ein Mineralwasser verrechnen”. Nach dem Blick auf die Preisliste und dem Wissen, dass ein Mineralwasser mit €2,80.- zu Buche steht, verlies ich kopfschüttelnd die Lokalität. Im Mini Supermarkt nebenan gönnte ich mir dann 0,5l Mineralwasser um läppische €0,80.-

Es mag auch Personen geben die auch €2,80.- für ein stink normales Glas Wasser in Ordnung finden, doch darf man es als Kellner dem Gast auch nicht übelnehmen, wenn man bevor bezahlt wird erstmal verdutzt angestarrt wird. Bleibt abzuwarten wie sich der Irrsinn um das Gold der Alpen – das Leitungswasser entwickelt – Schlimmer kanns ja fast nicht werden.

Eure Meinung zum Thema?

Schreibt uns Eure Meinung zum Thema unten als Kommentar, würde mich interessieren wie Tirol darüber denkt! Auch Teilen ist erwünscht, ganz Tirol soll an der Diskussion mitwirken!

 

 

Weinendes Kind

Update zum vergessenen Kindergartenkind

Erste Reaktionen von Betroffenen

Vor rund 90 Minuten habe ich den Beitrag rund um das vergessene Kind im Kindergarten online gestellt (Hier zum Beitrag). Die erste Kommentare trudelten per Facebook- und Mailnachrichten bereits ein. So meldete sich beispielsweise Elisabeth Eder per Facebook. “Mein Kind ist auch in diesem Kindergarten – aber nicht mehr lange”, poltert Elisabeth, ihr Vertrauen in den betroffenen Kindergarten geht gegen Null. Sie ist eine gute Freundin von Birgit Kohler, der Mutter deren Kind vergessen wurde. Gemeinsam wollen sie das Schweigen rund um den Kindergarten, in dem schon öfter etwas vorgefallen sein soll brechen: “Es wird immer alles unter den Tisch gekehrt. Mit uns Eltern machen sie das jetzt nicht mehr”.

Julian kann nicht schlafen

Die ersten Nachwirkungen wurden leider bereits sichtbar. Julian kann nicht einschlafen. Immer wieder sagt er:

“Licht aus alles dunkel Türe zu geht nit auf mag da nimma hin”

“Ich selbst bin zu Tränen gerührt und werde immer wütender”, fühlt Elisabeth mit Sohn und Mutter mit. Über den Betreiber des Kindergartens, verliert sie kein gutes Wort: “Der Fisch fängt immer am Kopf an zu stinken. Denen geht es nur um die finanzielle Unterstützung der Kinder mit Integrationshintergrund. Unsere Kleinen laufen da nur so mit”. Auch plagte sie der Gedanke was wohl passiert wäre wenn der kleine Julian an Putzmittel oder Seife gelangt wäre. “Gott sei dank ist Julian ein braves Kind uns ist nirgends raufgeklettert”.

Meine Gedanken als Vater

Ich muss nochmal beim ersten Beitrag einhacken. Ich selbst sehe das alles aus dem Blickwinkel des Familienvaters. Fehler passieren, Fehler passieren vielleicht auch ein zweites mal, aber man muss verdammt nochmal dazu stehen. Die Aussage einer anderen Kindergartentante: “Man muss ja nicht gleich Polizei und Feuerwehr verständigen” stößt mir an der ganzen Sache am meisten auf. Und zwar ganz enorm.

Wenn man dann als Unbeteiligter auch noch hört das es in der Vergangenheit schon zu anderen Problemen gekommen ist, und von höherer Stelle nichts dagegen unternommen wurde, interessiert mich die andere Seite und etwaige Entschuldigungen nicht mehr. Laut Elisabeth gibt es in besagtem Kindergarten nur wenige ausgebildete Kindergärtnerinnen – Ja wird denn da nur eingestellt das eben wer im Raum sitzt und man sagen kann die Kinder sind unter Beobachtung. Oder sollte der Ansatz nicht dahingehend liegen, unsere Kinder bestmöglich zu betreuen und auf qualifiziertes Personal zu setzen?!

Ich selbst werde, und das mögen mir die Kindergartentanten und -onkels bitte nicht übel nehmen, genau schauen wem ich mein Kind anvertraue. Solche Geschichten machen das “Loslassen” an defakto mir nicht Bekannte Personen nicht gerade leichter.

Morgen folgt wie im ersten Beitrag erwähnt der Kommentar der Betroffenen Mutter Birgit Kohler, die ist im Moment leider immer noch damit beschäftigt, ihren Sohn zum Schlafen zu bringen :(

Julian blickt eingesperrt durch den Briefschlitz

Unglaublich – Kind im Kindergarten vergessen

Ich würde explodieren

Unglaublich – Ich konnte meinen Augen nicht glauben als ich neulich auf der Seite einer Bekannten folgendes las:

nit schlecht… Kind im Kindergarten vergessen… Die Kindergarten Tante Is heim gangen u hat vergessen dass No a Kind da Is, im Schlafraum… Kind allein 3h eingesperrt..

Sofort musste ich mich in die Lage der Mutter versetzen. Sie hat sich ein wenig verspätet, der Kindergarten war, so glaubte zumindest die Kindergarten – Tante, leer. Auch die Kommentare auf den obigen Post, es handelt sich bei meiner Bekannten übrigens nicht um die betroffene Mutter, durchwegs von Unverständnis geprägt. Würde meinem Sohn so etwas zustoßen, er ist jetzt zwei Jahre und hat den Kindergarten noch vor sich, ich wüsste nicht wie ich der Kindergartentante gegenübertreten sollte / könnte.

Das wichtigste an der ganzen Sache: Dem Kind geht es soweit gut!!! Hoffentlich gibt’s auch in Zukunft keine Probleme!!!

Land war informiert

Das Land Tirol weiß anscheinend um die Umstände im Kindergarten bescheid. Diese sollen schon vor dem Vorfall nicht die Besten gewesen sein, unlängst wurde auch ein Wechsel an der Kindergartenspitze durchgeführt. “Es wird Konsequenzen geben”, sind sich die Beteiligten sicher. Der Kindergarten selbst ist ein vom Land geförderter mit Integrationsgedanken. Als ob die Sache nicht schon schlimm genug wäre, der Kommentar einer weiteren Kindergartentante lautete wie folgt:

“Man muss ja nicht gleich die Feuerwehr und die Polizei einschalten”

Würde mich interessierten wie sie selbst reagieren würde, stünde sie vor verschlossenen Kindergartentüren und ihr eigenes Kind würde schreiend dahinter eingesperrt sein. Sicherlich würde es sich außerhalb bequem machen und ohne Eigeninitiative auf die Rettung warten – die natürlich erst am nächsten Tag kommen würde.

Der Kommentar der Mutter

Die Mutter wird sich bei mir melden. Wenn dies geschehen ist werde ich einen neuen Beitrag schreiben!  Also schaut heute oder morgen nochmals hier vorbei!! So etwas darf auch aus meiner Sicht als Familienvater nicht unerhört bleiben! Wir wollen unsere Kinder ja alle ohne schlechten Nachgeschmack im Kindergarten, der Kinderkrippe oder der Schule zurücklassen.

Lies dir auch das durch

Hier geht’s zum Update: Update zum vergessenen Kindergartenkind

Gedanken der Mutter: Vergessenes Kindergartenkind – Die Gedanken der betroffenen Mutter