Schlagwort-Archiv: Ausflugsziele

alpenzoo6

Ausflugstipp: Alpenzoo Innsbruck

Schon mal im Alpenzoo gewesen?!

Nein – Dann wird es Zeit! Auch für jene, die dem Alpenzoo schon länger keinen Besuch mehr abgestattet haben, lege ich einen Besuch, vor allem wenn Kinder vorhanden sind, sehr ans Herz. Ich möchte Euch den Besuch mit meinem Sohn aus meiner Sicht ein wenig erläutern!

Alle Fotos: click & smile photography

Der Eintritt – Deutsche Freundlichkeit

Erstes AHA Erlebnis beim Eingang! Eine deutsche Familie stand vor mir an der Kassa. Im Nachhinein zolle ich der Dame am Schalter Respekt – ich wäre nicht so ruhig geblieben. Auf die Frage wo ein WC sei, gab sich der Herr der Schöpfung gleich selbst die Antwort: “Ach haben sie im ganzen Park keine Toilette”. Der Ton dabei sehr scharf – Aber was solls dachte sich die Dame am Schalter und erklärte ganz ruhig den Weg dorthin – auch trotz ständiger Unterbrechungen des deutschen Besuchers.

Nachdem ich den Eintritt von €10 für einen Erwachsenen berappt hatte, mein Sohn mit drei Jahren war kostenlos, ging es in den Park. Mein Problem: Der Spielplatz war sofort am Eingang zu sehen. Mein Sohn dachte sich wohl – “Warum Tiere anschauen wenn da ein Spielplatz ist”. Und so wurden die ersten 30 Minuten am Spielplatz verbracht.

Endlich zu den Tieren

Irgendwann schaffte ich es ihn vom Besuch des Zoos und der Tiere zu überzeugen. Zuerst die Bären, dann der Gang zurück zu Fröschen und Schildkröten – Ein Erlebnis für den Kleinen – Natürlich nicht die echten Tiere sondern das Spiel mitten im Raum, bei dem zuvor eingelegte Geldstücke durch Seilzug nach ganz oben befördert werden müssen. Auch bei den Bären war übrigens die Möglichkeit, Geld über eine Rutsche und einen Trichter fallen zu lassen interessanter als die Bären selbst.

Dann spazierten wir zu den Geiern auf der anderen Seite des Parks – TOLL Eine Fütterung live erleben – ich fand es toll – Während ich zusah, kraxelte mein Sohn hinter mit ein wenig an der interessanten Felswand herum. Bei den Luchsen hielt er es ganze 10 Sekunden aus bevor er sich aufgrund eines vorangegangenen Besuches bekannten Streichelzoos eigenständig zu selbigem aufmachte. In Erinnerung blieb die gelbe Rutsche dahinter – geschätzte 15 mal berutschte er sie. Währenddessen fotografierte ich ein wenig die Tiere.

Das Hungergefühl

Als er das um 50 Cent erworbene Tierfutter, welches ich in einem Sack zusammengehalten hatte, den Schafen auf einmal zum Fraß vorgeworfen hatte, wollten wir beim Lokal bei den Bibern etwas essen. Das Lokal war gerade mitten in den Umbauarbeiten – ohne Arbeiter am Freitag um 14 Uhr – so dringend wird das Lokal schon nicht gebraucht werden. Die ehemalige Betreiberin “entschuldigte” sich für ihre Pension und bedankte sich für die jahrelange Treue der Besucher.

Also mussten wir um etwas zu essen den Park verlassen um gleich nach dem Ausgang rechts ab zu biegen und dort einen Käsetoast und zwei Eis zu konsumieren – Käsetoast deshalb weil es am Karfreitag traditionell kein Fleisch gibt :)!

Und wie sollte der Tag auch anders enden, wollte mein Sohnemann dann nicht mehr in den Zoo. ;)

Das Fazit

Auch wenn sich mein Sohn vielleicht eher im Spielalter als im Tierzooalter befindet, war es für ihn ein tolles Erlebnis. Natürlich hat er sich zwischen durch auch die Tiere angeschaut und diese bewundert. Ich werde den Park auf jeden Fall in diesem Sommer noch einmal besuchen und hoffe, dass auch das “Bistro” im Zoo wieder geöffnet ist, da sich die einzige Möglichkeit etwas zu essen, derzeit außerhalb des Zoos befindet.

Also auf in den Zoo ;)

Bildergalerie

 

Hundebaden in Tirol - Foto: click & smile photography

TOP TIPPS – Wo dürfen Hunde baden?!

Wo darf unser Hund auch mal ohne Leine ?!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Jeder kennt das leidige “Problem” mit den Hunden. Leinenzwang herrscht heute nahezu überall. Nicht dass ich es sinnlos finde, im Wald, der Stadt oder anderen “Hotspots” soll es auch so sein, doch am verlassensten Fleck auch noch gestraft werden zu können, weil man seinem Hund ausnahmsweise mal Freiraum gewehrt, finde ich maßlos übertrieben.

Wo also hin mit unseren Vierbeinern?

Es gibt durchaus z.B. einige Seen, in denen das Hundebaden erlaubt ist. Ich habe versucht durch verschiedenste Recherchen die beliebtesten und schönsten herauszufinden. Sollte ein wichtiger See fehlen, bitte ich um einen Kommentar! Ich ergänze diese Liste im Sinne aller Tiroler Hundebesitzer gerne ….

Seen welche Hundebaden erlauben

Quelle: www.hunde-urlaub.net)

Achensee
Fernsteinsee
Gerlos Durchlaßboden Stausee
Gieringer Weiher (Moorsee)
Kühtai Stausee
Lottensee (Seefeld)
Pillersee
Plansee (Reutte)
Reintalersee (am westlichsten Ufer Hunde gegen Bezahlung erlaubt)
Seefelder See (gegenüber Hauptstraße)
Starkenberger See bei Imst
Vorderthiersee
Walchsee (gegen Gebühr)

Ergänzungen durch Facebookbeiträge:

Gosausee
Oberbergersee (Obernberg)
Wildmoossee (Seefeld / Leutasch)

Gemeinsam schaffen wir eine Übersicht

Kennt Ihr auch einen See, der hier nicht aufgelistet ist, bzw. wurden bei den genannten Seen die Vorschriften geändert? Dann würde ich mich über eine Nachricht oder einen Kommentar unter dem Post freuen! Gemeinsam finden wir die schönsten Wasserplätzchen für unsere Hunde ….